Sie befinden sich hier:

Tinnitusberatung

Tinnitus - Ohrgeräusch (lat. das Klingeln der Ohren)

Als Ohrgeräusche  werden unterschiedliche Störungen (Krankheitssymptome) bezeichnet. Hierbei handelt es sich um ein weit verbreitetes Phänomen. Etwa 8% der Bevölkerung ist davon betroffen und jeder 4. Erwachsene hatte schon mal einen Tinnitus.

Am Anfang hören die Menschen ein Geräusch oder einen Ton in einem oder auch beiden Ohren oder im Kopf. Der Betroffene empfindet dieses Geräusch, welches nur er wahrnimmt, als belastend und es beeinträchtigt bzw. stört das Hören. Er fühlt sich der Situation hilflos ausgeliefert.

Ein Tinnitus, der über Stunden gehört wird, ist ein ernstzunehmendes Krankheitssymptom, welches in der Diagnostik vom Arzt geprüft und medizinisch behandelt werden muß, um einen stark belastenden Tinnitus zu vermeiden.

Falls das Ohrgeräusch nicht nur sporadisch mit anderen akuten Erkrankungen, wie z.B. einem Hörsturz oder belastendem Streß auftritt, dann spricht der Arzt von chronischem Tinnitus .

Ein chronischer Tinnitus wird in unterschiedliche Schweregrade eingeteilt, wobei Grad I den nicht störenden Tinnitus beschreibt und Grad IV der höchste Grad ist, bei dem ein normales Leben kaum noch möglich ist.

Wichtig ist, dass dem Tinnitus das Störende genommen wird, d.h. er ist zwar noch vorhanden, aber er spielt im täglichen Leben keine wichtige Rolle mehr.

Hierbei kommen neben einer ausführlichen Analyse und Beratung ggf. auch Hörsysteme und Noiser zum Einsatz

Unsere speziell ausgebildeten Tinnitusberaterinnen haben für Sie ein offenes Ohr und beraten Sie individuell.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie weitere Details.